Sonntag, 25. Juni 2006

Kreisturnfest Seengen

Aufregung in einigen Häusern in Rupperswil und Rohr. Turntaschen packen! Hat mein Fahrrad überhaupt Luft in den Reifen? Habe ich eine neue Fahrradnummer gekauft und auch angeklebt? Wo ist die Sonnencréme, wo die Sonnenbrille? So oder ähnlich ging es sicher einigen von den 14 Männerrieglern - 12 Wettkämpfer und 2 Kampfrichter - die sich am Sonntagmorgen um 7.00 Uhr bei der Post trafen. Die beiden Kampfrichter Rolf I und Karl nahmen den Weg nach Seengen schon etwas früher unter die Räder und bildeten die Vorhut. Bei schönstem Sommerwetter radelten wir Wettkämpfer in gemütlichem Tempo, gut gelaunt via Schafisheim, Seon nach Seengen.

Der Zeitplan stimmte und so konnte sich die Kämpferschar vor dem Kampfeinsatz mit Kaffee und Gipfeli stärken.

Um 9.15 Uhr stiegen wir in das Kampfgeschehen ein. Kurz vor 12.00 Uhr beendeten wir den Wettkampf. Trotz minuziösen Trainingsvorbereitungen unterliefen uns unter den harten Wettkampfbedingungen und der grossen Fan-Gemeinde, die uns unterstützten (Hansruedi!!! + drei Frauen), doch ein paar Fehler.
Klammer auf: Mich als Obmann stimmt die Tatsache "Fan-Gemeinde" schon etwas traurig. Wo ist da unser Zusammengehörigkeitssinn geblieben? Klammer zu.
Das Mittagessen zusammen mit den beiden Kamprichtern hatten wir uns allemal verdient und wir diskutierten heftig über das Geleistete.

Am Nachmittag wohnten wir noch den allgemeinen Vorführungen und dem Festakt bei. Rolf Finsterwald beteiligte sich noch an der Generationen Stafette mit einem 80 Meter Lauf, bei der jeder Verein mitmachte.

Gespannt warteten wir auf die Rangliste. Wir waren ausgezogen um die Männerriege Rupperswil im Kreisturnverband Lenzburg ruhmreich zu vertreten. Was? drei Zehntel besser und wir wären auf dem zweiten, oder mit 1.6 Punkten mehr sogar auf dem 1. Platz gelandet. Nun entflammten die Diskussionen über verschenkte Zehnteli neu. Aber, wir sind ja mit dem dritten Platz wirklich zufrieden.

Nach den Nachmittagsvorführungen, an brütender Hitze, machten wir uns auf den Heimweg. Ein kurzer Abstecher in Schafisheim, ins Restaurant Eintracht, den nicht mehr enden wollende Durst zu löschen, waren wir kurz vor 18:00 Uhr wieder zu Hause.

Vielen Dank für euren Einsatz und mit der gleichen Motivation ab ans eidgenössische Turnfest 2007 in Frauenfeld.

Der Obmann
Rolf

Sonntag, 25. Juni 2006

Kreisturnverband Lenzburg